Altern und Gesundheit woanders – Nepal

Senioren auf dem Land werden von ihren Familienmitglieder versorgt. Sie wirken im Haushalt und auf dem Feld solange wie es ihnen möglich ist mit. Durch die regelmäßige und achtsame Bewegung bleiben sie lange körperlich fit. Wenn sie eingeschränkt sind werden sie von Familienangehörigen unterstütz. Medizinische Einrichtungen gibt es nur in Kathmandu und größeren Städten. Bis zu diesen liegen meist mehrere Stunden Autofahrt vor den Menschen. Nepalesen vertrauen zudem überwiegend einem Schamane. Er besitzt in ihrem Glauben magische Fähigkeiten. Die besondere Fähigkeit soll sich mit dem Geist verbinden und als Medizinmann oder ähnliches fungieren. Haben Senioren auf dem Land keine Familie, so werden sie von Nachbarn versorgt oder leben in Obdachlosigkeit.